Bitcoin-Euro BTC/EUR aktueller Wechselkurs finanzen.net

Was darf in eine Blockchain? Was soll in eine Blockchain?

Blockchain heute

Als damals nach der Finanzkrise 2007 Satoshi Nakamoto – wer auch immer das ist – das Prinzip der Blockchain und von Bitcoin vorstellte, war das eine echte Erfindung. Aufbauend auf Prüfsummen, Unterschriften und Zufallszahlen stellte er das öffentliche, verteilte Kassenbuch vor – alle Welt konnte sehen, wann wieviel Bitcoin von Konto A zu Konto B überwiesen wurden, und jeder kann dieses Kassenbuch selber betreiben und diese Buchungen bestätigen.
Keine Bank der Welt kann jemals sagen „Danke für Deine 10 Bitcoin. Du hast jetzt nur noch 1 Bitcoin auf dem Konto, den Rest brauchten wir, weil wir an anderer Stelle Verlustgeschäfte gemacht haben.“ Keine Bank der Welt kann sagen: „Ach, alle Geldautomaten, Webseiten und Kassenschalter sind gerade in Wartung. Für die nächsten vier Wochen.“
Es ist auch völlig ausreichend, den Betrag, Absender- und Empfängerkonto sowie einen Zeitstempel in diesem Kontobuch niederzuschreiben. Ich kann jederzeit von Seite 1 an (dem Genesisblock) losblättern und Zahlungsbewegungen auf Konto A zusammenzählen, um den aktuellen Kontostand zu ermitteln. Damit kann ich ausrechnen, ob A genug Geld für eine Überweisung an B hat.
Ich muss noch nicht einmal wissen, wer A und B sind. Wenn jemand den Schlüssel zu einem Konto hat, wird er der Eigentümer sein. Das ist ähnlich wie bei einem schweizer Nummernkonto – wer die Zahl hat, darf wegüberweisen.
Ich halte fest: zum Bezahlen brauche ich nur den Betrag, die beiden beteiligten Kontonummern und vielleicht einen Zeitstempel.
Das ist eine perfekte Anwendung für die Blockchain, die über Signaturen und Prüfsummen die Verwaltung des Kassenbuches regelt. Drumherum braucht es noch ein Belohnungssystem mit Gebühren und Gewinnen, um das System so zu betreiben, dass eine ausreichende Zahl von Leuten mitmachen, so dass keine Gruppe einen einzelnen überstimmen kann, um dessen Buchungen für ungültig zu erklären – das Konsens-Verfahren, die einvernehmliche Einigung von Leuten, die sich gegenseitig nicht trauen.
Brauche ich meinen Namen, meine postalische Adresse, meine lebenslange Steuernummer in diesem Kontobuch? Definitiv nicht. Ich identifiziere und autorisiere mich mit dem privaten Schlüssel, den (hoffentlich) nur ich habe.
Bitcoin ist in Fachkreisen etabliert, und in ein paar Jahren auch in der Bevölkerung angekommen – möge die Lernkurve flacher werden. Wir haben uns vom Tauschhandel von Broten, Eiern und Schweinen über Taler, Shilling und Sixpence über Euro, Kreditkarten, Aktienhandel und Finanzderivaten hochgearbeitet, da wird es auch funktionierende Blockchainprogramme geben, die die meisten Europäer bedienen können. Blockchain und Bitcoin als bedeutendste Vertreter, doch auch andere Verfahren mögen dem öffentlichen, verteilten Kassenbuch (distributed Ledger) genügen. Sogar die Skalierung kann dank Protokollen abseits der Blockchain (z. B. Lightning) gelöst werden.
Zur Zeit sind Bitcoin und Verwandte ein Bezahlsystem, an dem jeder freiwillig teilnehmen kann.

Was kann denn noch alles in die Blockchain?

Smart Contracts

Es gibt Vorschläge für Smart Contracts. Sportwetten, Lebensversicherung, alles als Smart Contract in eine BLockchain, und die Zahlung geschieht automatisch, wenn das Ereignis eingetreten ist. Das ginge zum Beispiel bei Ethererum.
Dort gibt es bereits zwei verschiedene funktionierenden Smart Contracts. Das eine sind die vielen ERC20-Token. Deren Erzeugung, Verteilung, Nutzen ist Smart Contracts in der Ethereum-Blockchain abgelegt. Die meisten Token brauchen noch etwas Ether nebenbei, damit das Gas für den Betrieb der Smart Contracts verbraucht werden kann.
Was auf der Ethereum-Blockchain ebenfalls funktioniert, sind Cryptokitties. Virtuelle Katzen ausbrüten, hegen und pflegen, ihre Merkmale vererben lassen, gegen Ether verkaufen. Funktioniert wunderbar über eine App und ist eine Anwendung direkt in der Blockchain.
Einige versuchen sich, Sportwetten oder Lebensversicherungen in die Smart Contracts zu bekommen. Doch – wie soll der Smart Contract mitbekommen, dass Bayern München mal wieder gewonnen hat? Trägt das ein Mensch ein – hat er Recht? Was ist bei Spielen viertklassiger Kickervereine – wer ist vertrauenswürdig, das Ergebnis in den Smart Contract einzugeben? Kann da einfach jemand lügen? Diese Schnittstelle zwischen echtem Leben und der Blockchain ist noch nicht gelöst.
Dazu kommt die ethische Frage: wenn genug Leute auf den Tod einer Person wetten – ist es dann günstig, mittels eines Killers die Auszahlung zu beschleunigen? Ethische Fragen passen nicht in Smart Contracts.
Zur Zeit funktionieren nur zuverlässig Smart Contracts innerhalb der Blockchain.

Grundstücke?

Immer wieder gibt es Vorschläge. Wir können das lästige Grundbuchamt und die teuren Notare ablösen, wenn Grundstücksverkäufe in eine Blockchain eingetragen werden. Ja. Grundsätzlich vielleicht.
Sogar ich muss etwa zweimal im Jahr eines meiner hunderte Passwörter zurücksetzen lassen – vergessen, Update im Passwortmanager verpatzt, technische Schwierigkeiten. Andere sind schusseliger. In der Blockchain setzt niemand den Schlüssel zurück. Würden Grundstücke per Blockchain verwaltet, müssten alle mitmachen. Alle. Vom Großgrundbesitzer mit parzelliertem Land, über Wohnungsbaugesellschaften bis Tante Erna in ihrem Haus, das damals vom Großvater gebaut wurde. Ohne das böse Internet, natürlich. Ihr Telefon hat vier Ziffern und ist noch analog. Wie soll sie den privaten Schlüssel ihres Grundstückes verwalten, außer ihn bei einem Dienstleister abzugeben?
Wenn dann noch Enteignungen der Grundstücksecke wegen des neuen Hochvolt-Stromkabels oder der neuen Vakuum-Röhrenbahn dazukommen, sind wir wieder bei Zentralisierung. Tut mir leid, Grundstücke passen nicht in die Blockchain.

Gesundheit

Es gibt Vorschläge, medizinische Daten in der Blockchain zu speichern. Unveränderbar. Der Verursacher dieser Daten bekommt den privaten Schlüssel und kann Teile seiner Daten gezielt für einen Arzt freigeben.
Auch hier wieder ist der normale Mensch dafür – gelinde gesagt – zu dämlich. Wenn ich die Rezeption eines Arztes besuche, stehen da regelmäßig Patienten, die ihre Gesundheitskarte nicht dabeihaben. Mit einem PIN zum Freischalten wären noch mehr Menschen überfordert. Fotos sind auf den Karten, weil damit ein schwunghafter Handel betrieben wurde: ich vermiete meine Karte an einen Menschen mit ähnlicher Frisur und ohne Krankenversicherung, und er bekommt die Behandlung. Seine Daten will ich nicht bei mir stehen haben.
Wenn alles gut geht und ich ohne Bewusstsein bin, kommt der Arzt nicht an meine Daten und muss alles selber untersuchen.
Ich will auch Behandlungen wie Abtreibungen oder Behandlungen von Geschlechtserkrankungen nicht in der Blockchain stehen haben – das darf ein spezieller Artz wissen und dann ist die Behandlung abgeschlossen und vergessen.
Tut mir leid, Gesundheitsdaten gehören nicht in eine Blockchain. Wer freiwillig teilnehmen möchte, kann das gerne versuchen, ich werde mich dageben wehren.

Dateien?

Einige träumen von einem verteilten Dateisystem. Nicht löschbar, sicher aufgehoben, weltweit verteilt. Das mag auch eine gute Idee sein. Sobald der erste illegale Inhalt drin ist, ist die gesamte Blockchain verseucht. Ich bin echt froh, dass die damals bei Bitcoin gefunden Links zu Kinderpornos nicht mehr funktionieren und somit keine Kinderpornos mehr in Bitcoin sind – neue kommen nicht rein, da werden die Miner aufpassen.
Der neueste Film von Tom Cruise? Der gehört nicht in die Blockchain. Das werden auch viel zu viele Daten, sind doch Bitcoin und Ethereum schon an ihre Kapazitätsgrenzen bei kleinen Überweisungen gekommen.
Wo ich mir eine Anwendung vorstellen kann, ist, von Dokumenten die Prüfsumme in einer Blockchain per Zeitstempel zu sichern – und nicht mehr. Dadurch kann das Urheberrecht an einem Text nachgewiesen werden. Auch können keine Dokumente zurückdatiert werden. Einige Leute machen das schon, sie twittern einen Hashwert und veröffentlichen (viel) später einen Text, der diesen Hashwert ergibt. Eine Art „Ich hab's euch ja gesagt!“ Das ist dann auch eine Interaktion zwischen Blockchain und echtem Leben. Sie hängt auch nicht am zentralen Twitter, sondern in der dezentralen Blockchain.
Als Workaround kann ich einen Bitcoin-Satoshi an eine Kontonummer überweisen, die genau diesen Hashwert hat.
Es braucht also keine neue Blockchain für die Verifikation von Dokumenten.

Wahlen

Der Traum der Wahlleitung! Jeder Wahlberechtigte hat seinen Schlüssel, und um 18:01 Uhr steht das amtliche Wahlergebnis fest. Wenn da nicht – die Authentisierung wäre! „Ich bin der Chef, ich zahle Dein Gehalt – gib mir deinen Schlüssel!“ Das persönliche Erscheinen im Wahllokal, der Abgleich mit der Wählerliste durch einen Menschen, das gehört für mich zu einer richtigen Wahl. Schon Briefwahl halte ich für grenzwertig, sie darf einen bestimmten Anteil nicht überschreiten.
Wie etwas daraus werden könnte: ein Hashwert unveränderlicher Körpernerkmale, signiert vom Wahlleiter, kann zum Wählerschlüssel werden. Doch ich muss nachvollziehen können, dass nur ein Hashwert von mir gespeichert wird, und nicht der komplette Datensatz. Sonst geht da wieder etwas flöten …

Methoden aus dem Darknet

In einer der letzten c't stand, dass Methoden aus dem Darknet, wo jeder jedem misstrauen sollte, auch beim normalen Versandhandel zu besseren Auslieferungsquoten führen sollen.
Vielleicht führt so etwas auch über eine neue Blockchain.

Fazit

Da aktuell noch nicht die Zusammenarbeit zwischen echtem Leben und einer Blockchain möglich ist, fallen viele Vorschläge weg.
Die Teilnahme an Blockchain-Methoden ist freiwillig. Wer Bitcoin oder IOTA nicht ausstehen kann, lässt einfach die Finger davon, und macht mit Euro weiter.
Es ist immer damit zu rechnen, dass der Anwender seinen Zugang verliert (oder nicht in der Lage ist, eine passende Anwendung zu bedienen). Wir Informatiker leben davon, doch für den Anwender sind die Daten/ Schlüssel/ Bitcoin weg.
Ausgerechnet Kryptokitties zeigt, was in der Blockchain außer Bezahlen möglich ist.
submitted by URS_42 to cryptofit [link] [comments]

wer In DE hat Interesse, 1.6 zu probieren?

Jetzt wo 1.6 raus ist, wollte ich mal ein paar Bags bestellen um es zu testen. Da mir selbst 1-2 zum Probieren reichen, würde ich diese zum Selbstkostenpreis (inkl. Versand) an alle Interessenten hier gerne anbieten.
Paar Sachen: * Ich würde nur Vorkasse (oder auf Wunsch Bitcoin, da müsst ich mich nur erstmal einlesen) akzeptieren, hab leider schon negative Erfahrungen mit PayPal was Sachen verkaufen angeht gemacht. * Versand nur innerhalb Deutschlands.
Würde Interessenten dann auf dem Laufenden halten, was den Status der Lieferung angeht etc. per Reddit PMs. Also ja schreib mir einfach insofern das für dich interessant klingt. Hab insofern auch schon Erfahrung damit gemacht, mir das nach DE schicken zu lassen, weil ich auch derjenige bin, der hier den 2.0 Erfahrungsbericht geschrieben hat (nur auf nem anderen Account).
Edit: Ungefähre Kosten habe ich in den Kommentaren aufgedröselt. Wären so etwa 11 Euro pro Bag + innerdeutscher Versand voraussichtlich.
Edit 2: Da ich möglichst relativ zeitnah nach 1.6 Release die Bestellung aufgeben will, ist das auch die Deadline dann. Aus dem Soylent-Blogpost von Donnerstag: "Shipping for Soylent 1.6 will begin next week." Am Besten also zeitnah melden, solltest du Interesse haben, da ich dich ansonsten nicht unbedingt einplanen kann. Und ja und sag mir wieviele Bags du haben willst (eine Spanne oder ungefähre Anzahl nennen geht natürlich auch).
Edit 3: Bestellung ist raus ;)
Edit 4: Danke an euch ist alles gut gelaufen.
submitted by anomalous9292 to Soylent_DE [link] [comments]

Schritt 4: Auszahlung in Euro durch Bitcoin.de Bitcoin +100%. 2020 der große Crash? Bitcoins kaufen - Bitpanda Euro Wallet Bitcoin zu 95% bei 100.000 EUR in 2020 (Stock to Flow ... BITCOIN Geldregen? 3 Milliarden USD liegen auf Exchanges bereit! Krypto News Deutsch

BTC 10 EUR 109,96 k BTC 50 EUR 549,82 k Der finanzen.net Währungsrechner bietet eine sekundenschnelle Währungsumrechnung von Bitcoin in Euro. Urlauber in Krypto können hier Umrechnungen zu ... Den 1 Bitcoin in Euro Höchststand gab es bis jetzt im Dezember 2017. Damals erreicht 1 Bitcoin einen Wert von über 17.000 Euro. Inzwischen scheint die Kryptowährung wieder auf den Weg zu einer neuen Bestmarke zu sein, jedoch kann es bis dahin noch einige Zeit dauern. Im Moment ist der Preis für 1 Bitcoin bei über 10.000 Euro. Es könnte also durchaus sein, dass in näherer Zukunft ein ... € 10 k BTC 0,91 € 50 k BTC 4,55 Der finanzen.net Währungsrechner bietet eine sekundenschnelle Währungsumrechnung von Euro in Bitcoin. Urlauber in Euroland können hier Umrechnungen zu ... Steuern und Bitcoin - Tipps und Tricks Bitcoin und Steuern 2020: Worauf Sie beim Finanzamt achten müssen. von unserer Autorin . Verena Klimkeit . 31.03.2020, 13:40 Uhr. Wer mit Bitcoins oder ... Die Bitcoin-Einheiten. 1 Bitcoin hat acht Nachkommastellen. Das allein macht die Umrechnung von BTC-Beträgen in Euro nicht besonders leicht. Hinzu kommt, dass Bitcoin bei einem aktuellen Preis von rund Array Euro so hoch ist, dass kleinere Beträge wie zum Beispiel 20 € nur sehr schwer in BTC umgerechnet werden können.

[index] [12921] [19029] [26047] [14308] [11623] [23584] [18519] [20409] [34401] [21298]

Schritt 4: Auszahlung in Euro durch Bitcoin.de

Wie du Bitcoins & Kryptowährungen richtig sichern kannst ... Binance jetzt mit Ein- und Auszahlungen in Euro (Lohnt sich das?) 💶 - Duration: 6:04. Block-Builders 5,912 views. 6:04 . How to ... Registrierung: https://bit.ly/EUBitcoin bitcoin investieren in bitcoin investieren kryptowährung investieren in welche kryptowährung investieren 2019 in welc... Zwölf Millionen Bitcoins fließen weltweit durch digitale Kanäle. Umgerechnet rund acht Milliarden Euro. Peanuts im Vergleich zur Basisgeldmenge von mehr als 1.000 Milliarden Euro, allein in ... WICHTIG: Julian behauptet NICHT, dass Bitcoin bei 100.000 im Jahr 2020 steht - dies ist lediglich eine Analyse. Auf keinen Fall solltest du nur wegen diesem ... Wie 500 Euro im Jahr 2020 in Kryptowährungen (Bitcoin & Co.) investieren? - Duration: 10:54. Dr. Julian Hosp - Bitcoin, Aktien, Gold und Co. 155,986 views. 10:54. Gründe für den BITCOIN ...

#